Lebenszeichen

Hier war es nun sehr lange Zeit sehr still rund um Arbeiten und Leben, was nicht daran lag, dass wenig passiert ist, eher im Gegenteil.

Nach – wie ich eben feststellen musste – über einem Jahr ist es doch an der Zeit, wieder einmal etwas Neues zu schreiben. Und vielleicht schaffe ich es auch in den kommenden Wochen, dieses Blog etwas zu gestalten, derzeit ist es ja doch noch sehr nüchtern. Aber wie dem auch sei.

Meine Teilnahme an NaNoWrimo fiel in diesem Jahr kurz aus und endete nach ncht ganz 25 k Wörtern, aus unterschiedlichen Gründen, die sich am besten wie folgt zusammenfassen lassen: es hat einfach nicht gepasst.

Langsam komme ich mit meiner Schreiberei an den Punkt, an dem es ohne vorhergehende Recherche nicht mehr funktioniert – immerhin auch eine Erkenntnis. Und so ein Plot könnte auch hilfreich sein. ’no Plot, no Problem‘ hat mich aber immerhin durch 5 NaNos gebracht, da darf ich dann auch einmal etwas Neues ausprobieren.

Dieses Jahr stand im Zeichen vieler Veranstaltungen, zu denen ich, bzw. wir (akamos) außer Haus unterwegs waren, mit Sack und Pack (und Klangschalen und Bögen) bis Brandenburg gekommen sind, um dort eine Woche lang auf der BuGa die Werbetrommel sowohl für uns als auch die Region Hoher Fläming zu rühren. Juli und die heißesten Wochen des Jahres sorgten dafür, dass wir am Ende der Woche doch etwas erledigt waren. Die Tatsache, dass die Anfahrt ungefähr doppelt so lang ausfiel wie nötig, da die kurzen Strecken gesperrt waren, machten die Sache nicht angenehmer. Der ein oder andere Kontakt hat sich daraus jedenfalls bereits ergeben, mal sehen, ob der Rücklauf im nächsten Jahr noch zunimmt.

Inzwischen habe ich jedenfalls eine Menge Übung darin, meine Bogen7Sachen ins Auto zu packen und bin dadurch auch eher geneigt, meinen Wirkungskreis zu erweitern. und die Pfeilverluste kann ich ja in den kommenden Wochen wieder ausgleichen und neue bauen, bzw. alte reparieren.

Und den schon lange bestellten Holzengel endlich fertig schnitzen, der auch schon seit einer ganzen Weile in der Werkstatt auf mich wartet.

Jetzt aber folgen ein paar Tage der Ebntspannung und des Nichts-Tuns, bevor es dann erholt ins neue Jahr geht, die to-do-liste ist schon wieder lang genug 🙂 aber irgendwas bleibt ja meistens liegen.

In diesem Sinne wünsche ich allen entspannte Feiertage, ob nun wintersonnenwendlich oder christlich – erholt euch gut!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s