to-do-Listen

Auf meinem bereits erwähnten Ablegestapel stapeln sich nebst anderen Dingen inzwischen auch diverse to-do-Listen, die sich grob in zwei Kategorien unterteilen lassen: Bürotätigkeiten im weitesten Sinne und Instandsetzungs- und sonstige Arbeiten rund um Haus und Hof.

Stuhl

Da die Instandsetzungsarbeiten noch auf besseres Wetter warten müssen (verfugen bei ca. 5°C ist schnell echt ungemütlich und außerdem nicht so ganz fachgerecht, nur als Beispiel), sitz ich halt mal wieder im Büro. So nenne ich den 2m² großen Schreibtisch (aus einem Türblatt), dazu gehört noch ein Regal und das war’s. Da man keinen Raum absetzen kann, in dem auch ein Bett steht, steht hier keins, sondern ein sehr gemütlicher Ohrensessel, in dem sich aber prima ein Nickerchen halten lässt. Ich setz das Zimmer trotzdem nicht ab, aber das ist eine andere Geschichte.

Zu Bürotätigkeiten gehört auch das lange am Schreibtisch sitzen und das war in den letzten Tagen eher unangenehm. Mein Schreibtischstuhl hat mir nach ca. 5 Jahren den Dienst gekündigt (vorher tat er seine Dienste 5 Jahre lang hnter einem anderen Schreibtisch) und fiel irreparabel in seine Einzelteile. Ich habe mich an einer Reparatur versucht, dabei wurde mir dann klar, warum im Metallbau die Maße in mm angegeben werden – wenn es nicht punktgenau sitzt, passt es eben nicht. Und eine improvisierte Biegevorrichtung für Metallbleche ersetzt eben keine Biegebank. Vielleicht starte ich noch einen zweiten Versuch, nachdem nun der Prototyp vorliegt – ich setz es erst einmal auf die Liste.

Der Ersatzstuhl erfüllte seine Funktion eher ungenügend, nachdem ich das Problem meiner Chefin mitgeteilt hatte, wurde kurzerhand ein neuer Stuhl bestellt. Ausgewählt habe ich einen, der eine maximale Sitzdauer von 6 – 8 Stunden vorsieht, ich teste ihn und werde dann sehen, was von solchen Versprechungen zu halten ist. Es sitzt sich jedenfalls bisher ganz angenehm.

To-do-Listen. Vorgestern war ich dabei, eine davon abzuarbeiten, aber ehe ich es mich versah, konnte ich weitere Punkte hinzufügen. Schlimmer als Haushalt, so eine Liste. Während ich heute dabei war, Dinge zu erledigen, die es nicht einmal auf die Listen geschafft hatten, fielen mir sag und schreibe acht Listen unterschiedlicher Länge und Inhalt in die Hände. Das es soviele sind, hängt mit dem bereits erwähnten Chaos zusammen, ganz davon abgesehen, dass auf so eine Liste eben nur eine bestimmte Anzahl an Einträgen passt, bevor sie dann doch voll ist. Da helfen auch keine Randnotizen, irgendwann wird es zu unübersichtlich. Zwei dieser Listen habe ich aus dem letzten Jahr mitgenommen, habe die feste Absicht, sie in diesem Jahr, am besten noch in diesem Quartal, zu erledigen. Danach drängen sich dann nämlich die Dinge, die rund um Haus und Hof anliegen, in den Vordergrund und das Büro wird eher Feierabendtätigkeit.

Vielleicht sollte ich die ganzen Einträge nummerieren und auswürfeln, was als nächstes erledigt wird, ich werds mal austesten. Das schreibe ich jetzt aber icht auf die Liste…

Advertisements

2 Kommentare zu “to-do-Listen

  1. Da komme ich vom erfolgreichen Einkauf eines neuen Schreibtischstuhls zurück und finde… einen Blogpost über deinen Schreibtischstuhl. Alles klar 😀
    Ich schlage vor, alle To-Do Listen in einen entsprechenden Ordner abzuheften, damit sie dir nicht spontan „in die Hände fallen“ sondern du genau weißt, wo sie zu finden sind: im Ordner. Wo DER dann wiederum ist… schreib dir am besten eine Liste mit möglichen Aufenthaltsorten 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s