ein Buch

Zugegebenermaßen nicht der originellste Titel, ganz abgesehen davon müssten da oben ein paar Superlative rein, aber ich tendiere eigentlich eher zu British Understatement. Meistens. Manchmal mache ich auch eine Ausnahme.

Bücher

So wie jetzt. Vielleicht. Es geht um das Buch ‚Illuminae‚ von Amie Kaufmann und Jay Kristoff, 2 australischen Schriftstellern, von denen ich bis dato noch nichts gelesen habe, geschweige denn von ihnen gehört (oder gelesen). June Clarence empfahl mir dieses Buch, ließ mich in ein oder 2 der ausgefallen gestalteten Seiten hineinschauen; ich las ihre – ähm – Rezension auf Goodreads (falls jemand im folgenden Superlative vermisst, sie hat dort eine ganze Reihe davon untergebracht) und habs bestellt.

Da ich im Buchbestellrausch war und alle anderen von Terry Pratchett sind, kamen sie zuerst dran. Gestern abend dann nahm ich gegen halb 9 Illuminae in die Hand und konnte es erst nachts um halb 2 mit einem Seufzer wieder aus der Hand legen. Da war ich leider durch. Mir lange nicht passiert (wobei ich die anderen Bücher auch nur auf je 2 Tage verteilen konnte). Zuletzt hatte ich den Effekt bei Tad Williams Bobby Dollar Trilogie und musst da schwer an mich halten, mir die Bücher doch etwa einzuteilen.

Aber dieses Buch ist einfach – wow. Wer auf Sci-Fi steht und auf Bücher, die jenseits der üblichen Randabstände, Zeilenabstände und überhaupt Kapitel und Ähnlichem gestaltet sind, möge sich dieses Buch baldmöglichst zulegen. Am besten im Original, wobei ich gespannt bin, wie die dargestellten chats mit ihren entsprechenden Kürzeln ins Deutsche übertragen werden und ob überhaupt.

ByteMe: r u ok holed up where u r?

als Beispiel. Ich werds gar nicht erst versuchen, jedenfalls nicht, bevor ich nicht ein bisschen Schlaf nachgeholt habe.

Nach 5 Stunden lesen jedenfalls war ich todmüde, völlig aufgedreht und durch meinen Kopf putzelten lauter Begeisterungsstürme auf Englisch (reading a book like that for 5 hours straight can do this to your brain…), hab sie mir nur nicht notiert.

mh.. Illuminae on Goodreads lest einfach da nach, Jay Kristoff hat mit wenigen Sätzen und ein paar Gifs recht eindeutig erzählt, worum es geht, also recht grundsätzlich. Ganz zu schweigen von den Kommentaren anderer Leser. Da sind auch die ganzen Superlative, die ich immer noch nicht zusammenformuliert bekomme. Dass es YA (Young Adult) ist, wäre mir ehrlich gesagt nicht aufgefallen; dass Amazon es unter Kinderbüchern einsortiert, finde ich schon etwas schräg, weil das ist es definitiv nicht ist. Da hilft es nicht einmal, das alles, was auch nur ansatzweise ein ‚böses Wort‘ sein könnte, sozusagen zensiert wurde. Nope. Definitiv KEIN Kinderbuch.

Amazon

Quelle:

http://www.amazon.de/Illuminae-The-Files-Amie-Kaufman/dp/0553499114 (etwas bearbeitet *hüstel*)

Anyway. Ich kann es kaum erwarten, wenn – erst im Herbst? ehrlich? Mist! -.- der zweite Band rauskommt. Und ein dritter Band geplant ist. Aber ich kanns ja noch ein paarmal lesen bis dahin.. frei nach Terry Pratchett: ein Buch noch einmal zu lesen ist, wie einen guten Freund besuchen.

😉

 

 

 

 

 

Advertisements

Ein Kommentar zu “ein Buch

  1. Schön zu wissen, dass meine Empfehlung solche Begeisterungsstürme ausgelöst hat. Ich gebe zu, ich war da sehr egoistisch – ich wollte einfach jemanden, der versteht, wie ich mach nach diesem Buch und all den Plottwists fühle. Mission accomplished, würde ich mal sagen…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s